Pater Alfons wünscht Frohe Ostern

Frohe Ostern, alle miteinander, mit einiger Überraschung stelle ich fest, dass ich nicht alleine bin mit meiner Methode, am Ostersonntag meine Oster-Eier zu verteilen. Gestern war es mal wie alle Jahre davor, allerdings hatten wir gestern viele Kinder mit dabei. Es gab auch einen besonderen Segen am Ende der Messe - leider waren alle etwas zu spät an - der Zeremonien-Meister war garnicht erschienen. Nicht schlimm - im Improvisieren sind wir Spitze. Also wir mussten uns auch beeilen, weil im Anschluß die Gemeinde noch ihre (etwas längere) Auferstehungs-Feier auf dem Programm hatte. Zum Glück hatten wir keinen Regen - aber das Osterfeuer wollte nicht anbrennen. Auch Laetitia war nicht da - trotzdem hatte am Ende jeder eine Kerze in der Hand - ich die große und die anderen ihre kleinen. Den Kindern machte das offenbar, d.h. sichtbar und hörbar, viel Spaß. Die Vertretung der deutsch sprechenden Gemeinde war auf Elfriede, eine Entwicklungshelferin zusammen geschrumpft. Also wurden alle mit Französisch, Kikongo und Lingala bedient. Als ich gegen 20 h zum Studio kam, wo ich die Musik-Instrumente unterbrachte, war auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der Kirche Sankt Dominik die Feier gerade am Anlaufen. Um 23 Uhr waren die noch nicht fertig - die Leute waren aber ungewöhnlich zahlreich - so schon wie am Gründonnerstag und am Karfeitag. Besonders der Kreuzweg war überall in der Stadt - also an rund 200 Pfarreien - sehr gut besucht. Es war ja kein Protest-Marsch und die Polizei sah keinen Grund einzuschreiten - Kreuzweg-Beter in Hülle und Fülle. Ob das unseren Präsidenten zum Einlenken bewegen wird, ist natürlich sehr fraglich. Die Laien-Bewegung, von der die Märsche initiiert worden waren, haben eine Pause eingelegt mit der Begründung: die Angst habe die Seite gewechselt. Jetzt sei sie im Präsidenten-Lager. Die Bischöfe haben viel Lobby-Arbeit in der ganzen Welt gemacht und offensichtlich hat das auch genützt. Vorgestern war der Nachfolger von dem verstorbenen Tshisekedi gewählt worden - sein Sohn Felix. Da scheint in der Opposition Bewegung in den Laden zu kommen. Seit einem Monat haben wir auch einen neuen Koadjutor-Weih-Bischof mit dem Recht der Nachfolge. Die beiden anderen Weihbischöfe wurden für Inongo und Kenge ernannt - dieser letzte ist aus Bandundu und ich kenne ihn gut. Seine Freunde in Deutschland wohnen übrigens in Wallerfangen. Kardinal Monsegwo wollte eine Presse-Konferenz einberufen und viele meinen, dass er abdanken will - er ist jetzt gerade 79 Jahre alt. Das mit den Märschen zunächst der Katholiken, dann auch der Protestanten und sogar der Moslems (die Sekten können nicht, weil sie alle vom Präsidenten finanziert werden) - das war eine vom Laienrat der Erzdiözese gewählte Initiative, die ihr Ziel nicht verfehlt hat - nur hat es leider zu viele Tote gegeben - auf diplomatische Weise haben sich die beiden Seiten auf die Zahl von insgesamt 14 Toten geeinigt. Zurzeit macht der Osten wieder Probleme - was da als Stammes-Fehde ausgegeben wird, ist in Wirklichkeit von der Regierung angezettelt. Genaues kann natürlich keiner berichten.

Vor einem Monat hatten wir Steyler ein Provinz-Kapitel, in dem es richtig rund ging. Leider war es dann so, dass auch die Ngayime-Studios Federn lassen müssen. Wie das genau gehen soll, weiß keiner so richtig.

Die Bana Ngayime sind zurzeit in Hochstimmung - Internet, Facebook, Messenger, WhatsApp usw. laufen alle auf Hochtouren. Dazu kommen Fernsehen und Radios, die manchmal sogar die Ngayime-Lieder in Schleife durchlaufen lassen. Singen lernen mit (Apprendre à chanter avec les) Bana Ngayime ist ein Volltreffer - so viele Feed-Backs haben wir noch nie gehabt.

Laetitia, meine rechte Hand im Studio muss sich am Kropf operieren lassen - sie war schon im Krankenhaus, hat auch dort schon eine Nacht verbracht - die Operation wurde dann aber um acht Tage verschoben. Das Problem ist noch die Zahlerei: insgesamt müssen 3000 $ auf den Tisch - sind aber noch nicht beisammen. Falls einer etwas finden kann, um etwas Gutes zu tun, da wäre eine dankbare Empfängerin in Reichweite.

Nach vorläufigem Kalkül werde ich Mitte Mai nach Deutschland kommen - um Mitte August wieder hierher zurück zu kommen - kann aber noch nicht 100%ig entscheiden. Wird aber in nächster Zeit geschehen müssen.

Wünsche Euch allen eine gute Osterzeit - es soll ja Frühling werden.

Grüße - Alfons