80. Geburtstag von Pater Alfons Müller

Am Samstag, dem 4. August um 16:30 Uhr riefen die Glocken der Pfarrkirche St. Wendalinus in Großrosseln zur Festmesse anlässlich des Geburtstages von Pater Alfons Müller. Pater Alfons ist auf Heimaturlaub aus dem Kongo und wurde bereits im Juni 80 Jahre alt. Eine Reihe von Gottesdienstbesuchern war zu diesem frühen Zeitpunkt schon anwesend und hörte dem Kirchenchor beim Einsingen zu. Als die Messe um 17 Uhr mit dem Einzug feierlich begann, und die Gemeinde mit dem Kirchenchor kraftvoll das erste Lied sang, war das Kirchenschiff gut gefüllt. Freunde, Bekannte, Familienmitglieder und Förderer waren nicht nur aus Großrosseln und den Nachbargemeinden der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt gekommen. Alfons freute sich auch über eine große Gruppe von Verwandten aus dem Schwarzwald. Pfarrer Altmeyer begrüßte alle Gläubigen sowie Pater Alfons und die Konzelebranten. Für unsere Pfarrei standen Pfarrer Kraus und Diakon Schindeldecker am Altar. Der ebenfalls aus Großrosseln stammende Bistumspriester Andreas Neumann war aus Wiltingen angereist. Die Patres Richard Stark aus St. Petersburg und Franz Xaver Schaaf aus Indonesien hatte Alfons als Medienbeauftragten der Kongolesischen Bischofskonferenz auf Tagungen kennengelernt. Beide waren zufälligerweise in St. Augustin und haben einen Abstecher in‘s Saarland gemacht. Als besonderes Zeichen der Verbundenheit zu seiner zweiten, kongolesischen  Heimat sang Pater Alfons das Hochgebet teilweise in Lingala.

Der Kirchenchor hatte auch bekannte Kirchenlieder gewählt, so dass die Gemeinde gut mitsingen konnte und die Lieder laut das Kirchenschiff füllten. Zum Ende sangen Sie das beliebte Marienlied „Segne Du Maria“.

Nach dem festlichen Auszug unter Orgelmusik von Tobias Pfortner folgten trotz des heißen Wetters viele Besucher der Einladung zu dem Empfang im Pfarrheim. Das Gemeindeteam servierte zur Erfrischung zunächst spritzigen Crémant. Zur Stärkung hatte es Schnittchen und Kuchen vorbereitet und einen angenehmen Rahmen für angeregte Gespräche geschaffen.

Leiterin des Gemeindeteam Cornelia Wernet begrüßte die Anwesenden. Für die Zivilgemeinde Großrossseln hatten sich Bürgermeister Jörg Dreistadt und der Stellv. Ortsvorsteher Ludwig Speicher eingefunden. Klaus Blaes vom Missionswerk ging in seiner Laudatio auf das Lebenswerk von Pater Alfons ein, der sich fast sein ganzes Leben lang für Afrika und seine Menschen eingesetzt hat. Er hat maßgeblichen Anteil an der noch heute florierenden Kirche im Kongo, in der sich die Menschen wohl fühlen. Ihre kulturelle Tradition hat Pater Alfosn in die Liturgie eingebettet. Inzwischen übergibt Pater Alfons den Stab an einheimische Priester. Er selbst ist einer der letzten 3 deutschen Patres im Kongo.

Über all die Jahre fühlte sich Pater Alfons seinem Heimatort immer tief verbunden. Immer hielt er engen Kontakt. Mit seiner Gruppe Bana Ngayime hat er Großrosseln häufiger besucht, so dass wir uns ein Bild vom Glaubensleben im Kongo machen konnten. Freundschaftliche Beziehungen sind entstanden. In Schulen und Kindergärten haben sie einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung gelegt. Sein Engagement hat die Gemeinde Großrosseln 2014 mit der Ehrenbürgerschaft gewürdigt.

Wir danken allen Gästen für Ihr Interesse und allen Unterstützern für Ihre Hilfe. Herzlicher Dank geht an all die helfenden Hände, welche an der feierlichen Gestaltung der Festmesse und dem Empfang im Pfarrheim mitgewirkt haben.

Vergelt‘s Gott !