Neues zum Fusionsprozess der „Pfarrei der Zukunft“ im Warndt

Liebe Mitchristen!

Mittlerweile hat die Fastenzeit begonnen, wir sind aber auch in einer wichtigen Phase unseres Fusionsprozesses angelangt. Vor und nach dem ersten Fastensonntag sind alle 115 amtierenden Mitglieder der Pfarrgemeinderäte, Verwaltungsräte und Kirchengemeinderäte zu einem Treffen eingeladen, um den aktuellen Stand zu erfahren, sich auf anstehende Pfarrversammlungen vorzubereiten und bei diesen Treffen ist die Suche nach einem neuen Pfarrpatron der neu zu bildenden Pfarrei gestartet worden. Nach dem Treffen mit allen Rätemitgliedern werden wir Ende 5 Februar den Antrag an den Bischof stellen, dass die offizielle Anhörungsphase der Gremien gestartet wird, die wohl bis Anfang Juni durchgeführt werden muss.

Vorher soll in den acht Kirchengemeinden jeweils eine Pfarrversammlung (PV) stattfinden, in denen alle Gemeindemitglieder jeweils über den aktuellen Stand informiert werden und Fragen stellen können. Zum größten Teil wird die Pfarrversammlung jeweils im Anschluss an einen (verkürzten) Gottesdienst in der Kirche stattfinden, um möglichst viele Menschen dadurch erreichen zu können.

Vorgesehen sind folgende Termine und Orte:
- Samstag, 18. April 17:30 Messe in Geislautern, danach PV in der Kirche
- Sonntag, 19. April 09:00 Messe in St. Nikolaus, danach PV in der Kirche
- Sonntag, 19. April 18:00 Messe in Ludweiler, danach PV in der Kirche
- Samstag, 25. April 18:00 Messe in Großrosseln, danach PV in der Kirche
- Sonntag, 26. April 09:00 Messe in Dorf i.W., danach PV in der Kirche
- Montag, 27. April 19:30 PV im Pfarrheim Lauterbach
- Samstag, 09. Mai 17:45 Messe in St.Hedwig, danach PV in der Kirche
- Sonntag, 10. Mai 09:30 Messe in St.Josef, danach PV in der Kirche

Wie oben schon genannt, wurde beim ersten Termin des Treffens der Rätemitglieder auch offiziell die Namenssuche für die neu zu bildende Pfarrei gestartet. Die neu zu bildende große Pfarrei wird vom Bischof mit einem neuen (Heiligen) Namen errichtet. Dabei werden aber alle bisherigen Kirchen ihren Namen behalten. Der neue Name soll ausdrücken, dass etwas Neues entsteht, bzw. ein neues Kapitel für die Geschichte der katholischen Kirche im Warndt beginnt. Alle Gläubigen sind eingeladen bis spätestens Mitte Mai einen Namensvorschlag in den Pfarrbüros abzugeben. Zu dem Namensvorschlag können Sie mit ein paar Sätzen/Zeilen schreiben, was Sie an diesem Heiligen besonders anspricht und warum gerade dieser Vorschlag besonders für die Pfarrei der Zukunft im Warndt geeignet ist.

Wir sind gespannt und freuen uns über zahlreiche Vorschläge!

Mit freundlichen Grüßen,
Pfarrer Patrik Altmeyer


(Dieser Beitrag wurde aus dem aktuellen Pfarrbrief Nr. 02/2015 entnommen)