Exodus-Feier und Ölbergstunde in St. Josef

Die Exodus-Feier mit anschließender Ölbergstunde fand dieses Jahr in St. Josef - Wehrden statt.

                       

Nach der Hl. Messe, zelebriert von Pfarrer Altmeyer und Diakon Storb, begleitet vom Kirchenchor Geislautern/Wehrden, trafen sich über 50 Gläubige im Pfarrheim, um bei biblischen Speisen den Spuren der Hoffung Jesus Christus zu folgen. Die Exodusfeier erinnert an die Errettung und den Auszug der Israeliten aus Ägypten. Die Menschen feierten damals ein Abschiedsmahl, anlässlich des Passahfestes. Pfarrer Altmeyer entzündete 6 Kerzen des siebenarmigen Leuchters, der ein Symbol des Judentums ist und uns Mut macht, in die Nacht zu gehen.

                     

Mit dem Verzehr von Fladenbrot, Salatblättern, Lammfleisch, Fruchtmus und Wein (auch Traubensaft) gedachte man des letzten Abendmahls, das Jesus mit seinen Jüngern hielt. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten betete man und sang Lieder.

                      

Nach der Exodus-Feier begab man sich wieder in die Kirche, wo man in der Ölbergandacht des Gebetes und Wachens Jesu gedachte, als er angesichts des nahenden Todes seinen Vater bat, ihm das Leiden zu ersparen und seine Jünger mahnte, nicht in Versuchung zu geraten. Die Ölbergstunde, die um 21:30 Uhr endete, wurde mit Gesängen aus Taizé und Gebeten begleitet.

Ein großer Dank gilt dem Team, welches die Exodus-Feier und die Ölbergstunde vorbereitete, die Getränke besorgte, das Essen zubereitete und für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Vom Selig-Team halfen Pfarrer Patrik Altmeyer, Regina Kolling, Ursula Kronser, Ortwin Kronser, Margarethe Altmeyer, Holger Bickar, Kerstin Bickar, Bernhard Seiwert und Katja Hemmerling. Aus den Gemeindeteams Ludweiler und Wehrden waren Brigitte Barthel, Inge Albert und Katja Albert dabei.