Weihnachtsgrüße von ORPER

Kürzlich hat uns ein Brief aus Kinhasa/Kongo vom Leiter von ORPER, Pater Kufwakuziku, SVD erreicht. Er bedankt sich:

 


Liebe Freunde von ORPER,

… Weihnachten ist vielleicht eine besonders geeignete Zeit, Ihnen … ganz herzlichen Dank zu sagen. Es ist auch die Gelegenheit, Ihnen einige herausragende Informationen über die Kinder zu übermitteln.

 

Wir freuen uns, Ihnen sagen zu können, dass Sarah Pambu, eine unserer Mädchen, den ersten Studienabschnitt in der Musikabteilung beendet hat; im Juli dieses Jahres erhielt sie ihr Diplom als Graduierte im Fach Musik.

 

Im Rahmen der beruflichen Ausbildung haben wir im letzten September die von einer staatlichen Kommission unterschriebenen Zeugnisse vergeben, und zwar an 12 Mädchen aus armen Familien, eine im Bereich „Kochen“, sieben im Bereich „Friseur und Kosmetik“ und vier im Bereich „Schneidern“.

 

Anfang Dezember wurde ein etwa achtjähriger Junge (er nennt sich Héritier) von einem Unbekannten vor der Tür unseres offenen Zentrums für Jungen abgelegt und allein gelassen (Foyer Pater Frank, in der Avenue Popakabaka 38, Stadtteil Lodja, Gemeinde Kasa-Vubu). Der Kleine spricht nur Swahili; er ist sehr schwach und krank, wahrscheinlich auf Grund von Unterernährung. Er wurde von ORPER aufgenommen und wie immer von unserem Gesundheitsdienst betreut. In der Zwischenzeit versuchen wir, seine familiäre Situation herauszufinden.

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kinder, trotz der Entfernung zwischen uns bleiben wir miteinander verbunden und in Kontakt, um unsere Ziele zu erreichen. Das kommende Jahr möge in jeder Hinsicht für uns alle erfolgreich sein. Und so wünschen wir jeder/jedem von Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2020.

 

Pater Ange-Albert Kufwakuziku, SVD

 


Wenn auch Sie ORPER und die Straßenkinder unterstützen wollen, so freuen wir uns über eine Spende auf das Konto DE54 59050101 0012 001 053  der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt  bei der Sparkasse Saarbrücken mit dem Stichwort "ORPER" oder "Straßenkinder"

 

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln